raglan jersey Oberteile

Hier sind vier Oberteile die ich in letzter Zeit genäht und oft angezogen aber nicht gebloggt habe.

1) Grainline Linden sweatshirt (in der Sächsischen Schweiz)

2) Rosa raglan t-shirt (nachgemachte Mischung von anderen t-shirts die mir gut passen) aus Baumwolle Jersey mit Stretchanteil, paßt zu vielen Unterteilen in meiner Frühlingsgarderobe

3) Sew House Seven Toaster sweatshirt aus „mineral blue“ Viscose Jersey von Frau Tulpe, auch sehr kombinierbar mit meiner existierenden Garderobe

4) Grainline Linden sweatshirt aus Glitzersweat, letztes Jahr genäht, mit einem neuen Halsband aus Rippe (breiter, komfortabeler, und besser genäht)

Driftless + Autumn

Schnittmuster: Style Arc Autumn Dress
Stoff: Baumwolle Hemd Stoff, Reste von einem kleinen Geschäft in meiner Nähe (Prenzlauer Berg/Friedrichshain) das Kleidung produziert
Änderungen: keine

Schnittmuster: Grainline Driftless Cardigan, View B
Stoff: Strick/Sweat, sehr weich und kuschelig, Reste von gleichem Geschäft
Änderungen: keine

Luna Stretch Pant + V8805

Schnittmuster: Luna Stretch Pant von Style Arc
Stoff: Denim mit Stretch (98% Baumwolle, 2% Elastane, gewebt, kein Jersey), Reste von einem kleinen Geschäft in meiner Nähe (Prenzlauer Berg/Friedrichshain) das Kleidung produziert
Änderungen: keine!

Schnittmuster: Vogue V8805
Stoff: Strick/Sweat, sehr weich und kuschelig, Reste vom gleichen Geschäft
Änderungen: Halsauschnitt etwas tiefer, mit Halsband von Grainline Linden, rohe Kanten mit Zick Zack

Schöne Frühlingsgrüße an alle MMM Teilnehmerinnen und Zuschauerinnen.

 

Ellsworth

This trenchcoat is inspired by a garment worn my grandmother during my childhood in the 80s. I have a strong and lasting image– but no photo, unfortunately– of Mimi in her bright pink raincoat, stockings, heels, and matching bright pink lipstick. The raincoat was a statement piece and a signature look that, along with the lipstick, everyone in the family associates with her.

mimiraincoat

A few years ago my aunt, Mimi’s daughter, sent me the raincoat along with a bunch of other musty old heirloom textiles, since I’m the one who cares about things like that. I’d willingly volunteered to be the keeper of the raincoat. So cheery in my memory, the raincoat in real life was worn, soiled, and empty of meaning without the person who made it meaningful, just a ratty old piece of clothing. I put it on my dress form a couple of times. It made me sad. Finally I removed the big plastic buttons and got rid of it. Don’t tell my aunt.

waver jacket
Waver jacket with buttons from Mimi’s raincoat, May 2015

I used the buttons on a railroad striped denim jacket in 2015. This Ellsworth is a much more direct interpretation of the raincoat. It’s very bright! Almost neon. I laughed when I came across the color in a recent Pantone forecast described as „Pink Peacock, a bright and bold dramatic pink for a more experimental approach.“ Most of the language Pantone uses in their reports mystifies me, but I like looking at the colors. I definitely can’t do Pink Peacock lipstick, but I can do this trenchcoat. Once I’m wearing it regularly– still too chilly– I’m sure the collar will settle into a good shape. I wish my smart and skilled photographer had flattened it for these photos.

While this trenchcoat was in progress I read about the Dress Like Your Grandma vintage sewing challenge hosted by Tanya of Mrs. Hughes. I love the concept! I’d like to continue the grandma love by making one or two more garments inspired by my grandmas over the rest of the year.

My machine’s buttonhole function went haywire, so I don’t have buttonholes yet. I need to take in my machine for service and resolve that issue 😩.

Ellsworth-Coat-Cover_grande

Pattern: Ellsworth by Christine Haynes
Fabric: heavy cotton twill from the Marimekko Herttoniemi Outlet in Helsinki(!); navy viscose lining from Merchant and Mills
Changes: went down a size (lots of ease to the pattern), shortened shoulders 1/2 inch, lengthened sleeves 1/2 inch, split the sleeve into two pieces with a center seam so I could add 1 1/2 inches to the bicep (see photo below)

Lila + Moss

img_0205

Schnittmuster: Lila von Carrie Bostick Hoge
Wolle: Rico Luxury Alpaca Superfine Aran, eine Alpaka und Polyamid Mischung von idee, dieselbe die ich auch für die Mütze für F. benutzt habe
Änderungen: gerader Vorderteilsaum statt ein leicht gebogener. Alles umgerechnet nach meinen eigenen Maßen und Maschenprobe mit Hilfe von Amy Herzog (ihr Buch und Craftsy Kurs Knit to Flatter).

Schnittmuster: Moss von Grainline, View B
Stoff: Baumwolle von Marimekko
Änderungen: keine, aber. . .
Der Rock hat eine lange Geschichte. Zuerst habe ich ein Esme Kleid vom Lotta Jansdotter’s Everyday Style aus dem schönen Marimekko Stoff genäht. Obwohl ich das Kleid gefüttert habe, war es unangenehm zu tragen, besonders an Oberkörper und Arm. Als nächstes habe ich die Ärmel abgenommen und die Armlöcher mit Schrägband sehr schön gesaubert. Das Kleid war aber so nicht viel angenehmer.

Esme dress in Marimekko fabric
Me Made May 2016, glücklich aber unbequem

Im Sommer 2017 habe ich einen kurzen Moss Rock aus Denim genäht, den ich oft und gerne angezogen habe. Danach kam ich auf die Idee, das Esme Kleid in einen Moss Rock zu verwandeln. Das ging gut, aber den neuen kurzen Rock habe ich nie angezogen. Jetzt habe ich den Rock verlängert. Ich hatte noch knapp genug von dem Marimekko Stoff um die unteren Schnittteile von View B zu schneiden. Ich hoffe sehr, das diese letztmögliche Verbesserung endlich ein Volltreffer wird.

12001_Moss05
Grainline Moss Skirt

Jema Panel Dress

Dieses Schnittmuster, Jema Panel Dress von Style Arc, kommt mir vor wie eine moderne Version vom Mondrian Kleid von Yves Saint Laurent.

JEMA-DRESS

Es hat auch was von einem bestimmten Mad Men Kleid, das ich schon lange nachmachen möchte.

Und es ist natürlich super für Stoffreste, wovon ich eine Menge habe. Die Patchwork Teile habe ich aus meinen hochwertigsten Stoffresten zusammengestellt: Liberty Tana lawn, goldglitzernde Seide, Samt, und auch ein feiner Denimstoff in der Form eines Curlew Dress von Merchant and Mills Workbook, das ich nicht mehr anziehe. Ich habe Streifen geschnitten und gefreestylt🤪.

Den Samt habe ich mit Absicht flach gebügelt, damit er sich leichter nähen läsßt. Das Kleid soll für den Alltag sein und ganz normal gewaschen werden. Ich finde es gut wenn der Samt ein Bißchen „distressed“ aussieht. Da das Patchwork verrückt genug geworden ist, habe ich einfache Baumwolle ohne Muster in dunklen Farben für den Rest des Kleides verwendet. Die Patchwork Teile sind mit Batist gefüttert.

Ich habe Größe 8 genäht, mit etwas kleinerer Schulterbreite (normal für mich) und keinen hinteren Verschluss, da das Kleid problemlos über den Kopf paßt. Bei allen drei Kleidern von Style Arc, die ich bisher genäht habe, funktioniert Größe 8 überraschend gut. Nach der Maßtabelle brauche ich Größe 8 oben und 10 unten. Vielleicht weil alle drei lockere Shift Kleider sind (Autumn, Mary, und jetzt Jema) reichen die Maßen des fertigen Kleidungstücks in der kleineren Größe völlig aus.

Die Form von Jema gefällt mir gut und natürlich bin ich zufrieden Stoffresten aufzubrauchen. Leider gibt es immer noch viel zu viele Reste, aber die nächste Aktion ist in Planung.

Vielen Dank für die netten Kommentare zu meinem Cascade Duffle Coat im Februar! Es ist mir eine Freude mit Euch bei Me Made Mittwoch mitzumachen. Heute emfängt uns Katharina mit einem schönen Wickelkleid.